Integrationsvideo geht online

veröffentlicht am , Erstellt von Dülmener Zeitung

„Ich habe den Film bestimmt schon mehr als 20 Mal angesehen - und jedes Mal bekomme ich noch Gänsehaut.“ Tarik Gündogdu, der sich stark dafür eingesetzt hat, dass der Sportverein Adler Buldern einen Imagefilm zum Thema Integration bekommt, ist begeistert. Rund einen Monat nach den Dreharbeiten auf dem Sportplatz an der Gewerbestraße (DZ berichtete) und im Dorf ist der gut zweiminütige Film, der finanziell durch die VR-Bank Westmünsterland unterstützt worden ist, fertig.

„Wir sind mehr als zufrieden“, so Gündogdu. „Wir wollten die Integration in unserem Dorfverein zeigen - und das ist gut gelungen.“ Denn mittlerweile treiben nicht nur 30 Flüchtlinge Sport bei den Blau-Weißen, sondern auch rund 100 ausländische Sportler aus zehn Nationen sind in den verschiedenen Abteilungen und Sportarten aktiv. „Das ist nach der Bundestagswahl aus meiner Sicht die richtige Antwort auf die AfD“, so Gündogdu weiter.

In dem flott zusammengeschnittenen Film präsentiert sich die Adler-Familie als weltoffener Verein. „Integration durch Sport ist für mich der optimale Weg“, sagt Gündogdu, dessen Familie selbst zunächst im alten Amtshaus in Buldern untergekommen war. „Daher ist mir die Inte gration ja auch eine Herzensangelegenheit.“

Adler Buldern sei mehr als nur ein Verein. Gündogdu: „Wir sind davon überzeugt, dass, wenn es in der Familie gut läuft, es dann auch in der Freizeit stimmt und umgekehrt.“ Daher unterstütze der Verein auch seine Sportler in jeglicher Hinsicht. „Wir haben zum Beispiel auch ein Budget für Mitglieder, die sich etwa den Mitgliedsbeitrag nicht leisten können, oder die keine lange Hose im Winter oder Schuhe anschaffen können.“ Das betrifft aber nicht nur die ausländischen Mitglieder. „Dieser Topf steht allen Sportlern bei uns offen. Wir müssen nur drüber reden.“

Das neue Integrations-Video wird heute gegen 12 Uhr freigeschaltet und ist über folgenden Link im Internet erreichbar:

youtu.be/jhDlewhEUGg